Koi & Teichzubehör

Die Auswahl des richtigen Teichzubehörs entscheidet sich nach dem Verwendungszweck des Teiches. Die sicherlich einfachste Variante ist der Pflanzenteich ohne jegliches Zubehör. Dabei sollte man aber bei der Auswahl der Pflanzen einige Punkte berücksichtigen. Erhältlich sind Pflanzen, welche quasi eine selbst reinigende Wirkung besitzen und das Wasser des Teiches so ohne jeglichen Einsatz von Technik sauber halten.

Wer sich nicht für diese Technik entscheidet, wird grundsätzlich einen Teichfilter benötigen. Die Größe des Teichfilters muss nach dem Teichvolumen ausgewählt werden. Bei der Auswahl des Teichfilters ist jeweils auch immer das Volumen angegeben, für welche Größe der Filter sich einsetzen lässt. Eine Teichpumpe wird dann benötigt, wenn der Teich einen Teichlauf besitzen soll oder die Teichpumpe lässt sich zum Betrieb der Schwerkraftaufstellung nutzen.

Eine Teichheizung wird benötigt, wenn der Teich aufgrund von Fischbesatz im Winter nicht einfrieren darf. Je nach Größe des Teiches kann eine Teichbelüftung sinnvoll sein. Um den Teich mühelos sauber halten zu können, empfiehlt sich ein Teichschlammsauger. Mit diesem kann man einfach und bequem Schlamm und Schmutz aus dem Teichgrund absaugen. Ist man stolzer Besitzer eines Fischteiches, dann wird zusätzlich Fischfutter, eventuell ein Kescher und ein Hälterungsbecken benötigt.

Da der Teich optisch verschönert werden kann, in dem man zum Beispiel einen Bachlauf einbaut, welcher nicht nur ein optisches Highlight ist, sondern auch ein wunderbar leises Plätschern hören lässt, benötigt man hier verschiedenes Zubehör für den Bachlauf. Wer diesen nicht selbst bauen möchte, kann auf vorgefertigte Modelle zurückgreifen.

Nicht zu vergessen ist der Teichschutz, Hunde, Katzen und Reiher sind ungebeten Besucher am eigenen Gartenteich. Diesem Besuch kann man mit Zäunen, Netzen oder Sprinklern entgegenwirken. Bei starkem Laubeinfall im Herbst ist es sinnvoll ein Laubnetz einzusetzen. Dieses schützt vor Überlastung der Teichpumpe und mühevolles Absammeln der Blätter. Dabei ist die regelmäßige Entleerung nicht zu vergessen.